So bleibt Obst und Gemüse gesund

Mehr Vitamine durch die richtige Lagerung von Obst und Gemüse

Es ist nicht allein entscheidend, was wir essen und in welcher Qualität. Mindestens ebenso wichtig ist die richtige Aufbewahrung und Zubereitung, fanden Wissenschaftler jetzt heraus. Nur so kann der Körper die maximale Nährstoff ausbeute erhalten. Deshalb erhalten Sie in diesem Beitrag eine Übersicht wie die Lagerung von Obst und Gemüse richtig funktioniert.

Tomaten nicht im Kühlschrank lagern

Tomaten reifen auch nach der Ernte weiter, gewinnen an Aroma und Farbe. Das liegt an ihrem Lycopingehalt, der weiter steigt. Das Antioxidans hat einen positiven Einfluss auf das Immunsystem, indem es das Wachstum wichtiger Immunzellen unterstützt und krebsverursachende freie Radikale zerstört.

Laut der Studie eines japanisch-indonesischen Forscherteams verdoppeln Tomaten ihren Lycopingehalt, wenn sie ein bis zwei Wochen bei Zimmertemperatur gelagert werden. Im Kühlschrank hingegen bleibe diese chemische Reaktion vollkommen aus.

Kartoffeln lagern ohne Keller

Mehrere Studien belegen, dass der Gehalt an sekundären Pflanzenstoff in Lagerkartoffeln über die Zeit deutlich zunehmen kann. In der Kühlung beginnen sie mit der Produktion dieser Verbindungen, um sich gegen die Kälte zu schützen.

Unser Rat darum: Die Kartoffeln zu Hause in fünf Millimeter dicke Scheiben schneiden und im Kühlschrank platzieren. Innerhalb von zwei Tagen wird sich der Gehalt an Antioxidantien verdoppeln.

Warum Champignons auf der Fensterbank lagern

Werden Champignons auf eine sonnige Fensterbank gelegt, reagieren sie auf die UV-Strahlung und produzieren das antioxidative Vitamin D. Forscher der Penn State University fanden heraus, dass eine Portion Champignons, die praktisch kein Vitamin D enthalten, nach nur einer Sekunde unter UV-Lampen 24 Prozent der empfohlenen Tagesdosis produzierten. Wir empfehlen, die Pilze zwischen 10 und 15 Uhr für eine oder zwei Stunden auf der Fensterbank zu lagern.

Karotten aufbewahren

Im Kühlschrank sind Ihre Möhren schon ganz richtig platziert. Allerdings sollten Sie die frischen Möhren lieber im geschnittenen Zustand kühlen. Denn je mehr Verletzungen man beim Schneiden hinzufügt, desto stärker versucht das Gewebe, sich zu schützen und produziert Polyphenole. Geriebene Möhren können wenige Tage später die zweieinhalbfache Menge an Polyphenolen und das Zwölffache an Antioxidantien enthalten.

Warum sollten Trauben in der Obstschale liegen

Bei kühler Zimmertemperatur (15°C) sind Trauben am gesündesten. Das haben Forscher der Universität von Cartagena herausgefunden. Bei dieser Temperatur kann ihr Anthocyangehalt wieder um bis zu 20 Prozent steigen. Die sekundären Pflanzenstoffe wirken positiv auf Herz Kreislauf-System und die Sehkraft, reduzieren das Krebsrisiko.

Erdbeeren frieren im Kühlschrank

Erdbeeren, Heidelbeeren und Co. können nach dem Pflücken noch weiter reifen und gesunde Pflanzen stoffe anreichern. Laut dem Journal of Agricultural and Food Chemistry steigt der Antioxidantiengehalt von Erdbeeren beim Nachreifen um weitere 50 Prozent.

Das geschieht aber am besten bei Zimmertemperatur (20 °C). Unser Tipp: Erdbeeren im Kühlschrank zu lagern ist keine gute Idee stattdessen lieber auf der Arbeitsplatte lagern.

Ist Tütensalat schlecht?

Vorgeschnittener Tütensalat enthält 50 Prozent mehr Polyphenole, die stark antioxidativ wirken und zahlreiche positive Einflüsse auf unsere Gesundheit haben, als ungeschnittener Salat. Studien zeigen, dass sich Ernte- und Lagerungsverfahren kaum auf den Vitamin- und Polyphenolgehalt von Salat auswirken.

Lediglich ein Rückgang des Vitamin-C-Gehaltes konnte nachgewiesen werden. Wir empfehlen einen Spritzer Zitronensaft im Dressing, um dies wieder auszugleichen. Aber Achtung: Auch der vorgeschnittene Salat sollte dringend gewaschen werden.

Äpfel richtig lagern

Auch nach der Ernte reagieren Äpfel noch auf Sonnenstrahlung und steigern so ihre positiven gesundheitlichen Auswirkungen, so die Ergebnisse der norwegischen Universität für Umwelt- und Biowissenschaften.

Der Antioxidantiengehalt in der Apfelschale verdoppelte sich bei zehn Tagen UV-Lichtstrahlung, der Vitamin-C-Gehalt nahm sogar um das Sechsfache zu. Deshalb sollten Sie Äpfel richtig lagern und das heißt mit etwas Sonne und nicht im Kühlschrank oder Keller.

Fazit zur Lagerung von Obst und Gemüse

Wie Sie sehen lassen sich mit einigen wenigen Tipps zur Lagerung von Obs und Gemüse mehr Vitamine aus unseren Lebensmitteln holen. Nutzen Sie diese Tipps im Alltag und Sie werden die positiven Effekte spüren.

Wie hat ihnen unsere Übersicht zur Lagerung von Obst und Gemüse gefallen? Lassen Sie uns wissen wenn ihnen wichtige Obst- und Gemüsesarten fehlen. Wir ergänzen die Liste gerne.

Bewerte diesen Beitrag!

Möchtest du den Beitrag teilen ...

Wie können wir den Beitrag verbessern?

Marina Salow Profilbild
Auf Beautymadel möchte ich mich als Mutter und Hausfrau verwirklichen. Ich betreibe Beautymadel seit 2021 und schreibe Beiträge zum Themen wie Gesundheit, Ernährung, Beauty, Nachhaltigkeit und Wohlbefinden.