Nase spülen und Allergien vorbeugen

Volle Nase mit einer Nasendusche loswerden
Nase voll durch Allergie mit Nasendusche loswerden

Ein einfaches Hausmittel, um die Nase schonend von Keimen, Staub, Pollen und Schmutz zu befreien, ist die Nasendusche.

Ziel der Anwendung ist es Erkrankungen möglichst abzuwenden. Wir zeigen wie es geht.

Wofür ist die Nasendusche gut?

  • Nasenduschen sind in ihrer Form perfekt an die an die Anatomie der Nase angepasste Behälter. Mit ihrer Hilfe lässt sich jedes Nasenloch einzeln behutsam spülen. Das flexible Material des Behälters ermöglicht es, den Spüldruck individuell anzupassen.
  • Die Nasenschleimhäute werden gereinigt und befeuchtet. Das erhält sie gesund und widerstandsfähig.
  • Die oberen Atemwege werden besser belüftet. Das kann auch Ohrbeschwerden vorbeugen.
  • Bei regelmäßiger Anwendung können uns Erkältungsviren, Feinstaub und Allergene wie Hausstaub und Pollen nicht mehr so leicht zusetzen.
  • Sie unterstützt bei akuten Erkältungskrankheiten.

Womit macht man eine Nasendusche?

Praktisch ist, schon fertig portioniertes Nasenspülsalz zu verwenden. Denn wenn die Kochsalzlösung zu hoch dosiert ist, kann das die Nasenschleimhaut reizen oder sie sogar austrocknen das wäre dann das Gegenteil von dem, was man mit der Nasendusche eigentlich erreichen möchte.

Fertig portioniertes Nasenspülsalz besteht zu 100 Prozent aus Natriumchlorid, also Kochsalz. Für einmal Spülen reichen 250 Milliliter Wasser.

Nase spülen und Allergien vorbeugen

Nasenspülsalz von Raibu für 16 Euro.

4,5 von 5 Sternen

Bewahrt man übrige Spüllösung in der Nasendusche auf, können sich darin Keime bilden. Denn das Spülsalz enthält keine Konservierungsstoffe. Daher ist es wichtig, jedes Mal eine frische Kochsalzlösung zuzubereiten.

Für wen ist eine Nasendusche geeignet?

Erwachsene (auch Schwangere) und Kinder ab drei Jahren können bei Bedarf mehrmals täglich, zum Beispiel bei akuten Erkältungen, eine Nasenspülung durchführen.

Eltern leiten ihre Kinder beim Gebrauch der Nasendusche am besten spielerisch an. Wasser in die Nase fließen zu lassen, ist für Alt und Jung zunächst ungewohnt. Hat man jedoch einmal den Dreh raus, kann das Nasenduschen zu einem regelmäßigen Ritual werden, zum Beispiel für Pollen- oder Stauballergiker.

Nase spülen und Allergien vorbeugen

Nasendusche von iQ-med für 17 Euro.

4,5 von 5 Sternen

Anwendung der Nasendusche

  1. Geben Sie den Inhalt eines Portionsbeutelchens mit Spülsalz in die Nasendusche und befüllen Sie sie vollständig mit lauwarmem Wasser.
  2. Verschließen Sie die Öffnung der Nasendusche mit dem Zeigefinger, sodass Sie sie zur Auflösung des Spülsalzes schwenken können, ohne den Inhalt zu verschütten.
  3. Jetzt können Sie über einem Waschbecken mit dem Spülen beginnen. Setzen Sie das Nasenansatzstück mit der Spülöffnung an ein Nasenloch. Ihr Mund ist geöffnet.
  4. Indem Sie die Nasendusche neigen, lassen Sie die Flüssigkeit in das eine Nasenloch hinein- und aus dem anderen wieder hinauslaufen.
  5. Wiederholen Sie den Vorgang mit dem anderen Nasenloch.

Bewerte diesen Beitrag!

Möchtest du den Beitrag teilen ...

Wie können wir den Beitrag verbessern?

Marina Salow Profilbild
Auf Beautymadel möchte ich mich als Mutter und Hausfrau verwirklichen. Ich betreibe Beautymadel seit 2021 und schreibe Beiträge zum Themen wie Gesundheit, Ernährung, Beauty, Nachhaltigkeit und Wohlbefinden.