Gesundheit

12 Schüßler Salze Wirkung und Anwendung einfach erklärt

Schüßler Salze Wirkung und Anwendung

Eine gute Mineralsalz Versorgung soll für eine gute Gesundheit sorgen – das ist die Lehre von Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler, dem Erfinder der Schüßler Salze. Biologe Peter Emmrich erklärt, welche positiven Auswirkungen sie haben sollen – ganz ohne Nebenwirkungen.

Neben Homöopathie und Naturmedizin zählen Schüßler Salze zu den bekanntesten alternativmedizinischen Mitteln. Prominenter Vertreter der naturwissenschaftlichen Medizin war der Arzt und Anthropologe Prof. Rudolf Virchow (1821-1902), dessen “zellular pathologischer“ Ansatz die Ursachen von Erkrankungen in Funktionsstörungen der Zellen vermutete. Virchows Werke beeinflussten Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) maßgeblich. Er erkannte, dass Krankheiten durch eine Fehlverteilung von Mineralstoffen entstehen, und entwickelte die zwölf Schüßler-Salze, die u.a. bei Erkältungen, Allergien, Heuschnupfen und Bluthochdruck eingesetzt werden können.

Woher kommen die Salze?

Dr. Schüßler war ein extremer Vordenker. Wo Prof. Virchow wusste, dass die Krankheit des Körpers die Krankheit der Zelle ist, und der Physiologe Prof. Jakob Moleschott (1822 1893), dass die Krankheit der Zelle durch Ver lust an anorganischen Salzen entsteht, spann Dr. Schüßler den Gedanken weiter und folgerte, dass die Gesundheit der Zelle und damit des Körpers durch die Deckung des Verlusts wiederhergestellt werden kann. Man gibt nur eine kleine Menge Mineralstoffe zu, die aber genau dort ansetzen, wo der Körper sie braucht.

Das Schüßler-Salz mobilisiert also die gestörten Prozesse an der Zellwand. Man könnte sagen, dass Schüßler eine Therapie entwickelt hat, die der Akupunktur ähnelt: Man sticht Nadeln ein und der Körper reguliert. Oder wie Pfarrer Kneipp, der kaltes Wasser als Heilreiz auf die Haut gab und so physiologische Blockaden, z. B. die zusammen gezogene Muskulatur bei einem akuten Ischias, löste. Die Heilung übernimmt bei jeder dieser drei Heilmethoden – ob Akupunktur, Kneip pen oder Schüßler-Salze – der Organismus.

Alternative Medizin mit Schüßler Salzen

Betrachten wir es schulmedizinisch: Wer einen erhöhten Blutdruck hat, bekommt ein Medikament und der Blutdruck sinkt. Ist das Medikament verbraucht, geht der Blutdruck wieder hoch und man muss das Medikament erneut nehmen. Heilen werden Sie die Hypertonie mit dieser Methode nicht, sondern man erzeugt einen Dauerpatienten, weil die Ursache der Erkrankung nicht gelöst wird. Natürlich ist es richtig, dass ein sehr stark erhöhter Blutdruck eines Patienten erst einmal gesenkt werden muss, da schwere Folgen wie Schlaganfall drohen. Doch man muss herausfinden, was der Hintergrund ist – entweder eine Arterienverkalkung oder auch psychosomatische Auslöser wie Ängste, Sorgen, Verkrampfungen.

Schüßler-Salz Nr. 7 kann hier helfen. Es enthält Magnesium zur Entkrampfung der Muskulatur und zur Weitstellung der Gefäße als = Regulation, damit sinkt auch automatisch der Blutdruck. Auch wenn ich unter Stress und Hochspannung stehe, schlecht schlafe und Angst vor dem Morgen habe, kann der Blutdruck steigen. Bei den seelischen Aspekten wäre das Schüßler-Salz Nr. 5 hilfreich. Wir können mit Schüßler-Salzen viele Befindlichkeitsstörungen angehen. Und sie sind günstig!

Wo werden die Schlüßler Salze eingesetzt? 

Neben Erkältung, Schnupfen und Bronchitis auch bei Heuschnupfen und Allergien, egal ob Pollen, Hausstaubmilben oder Nahrungsmittel der Auslöser sind. Bei fließen der Nase und juckenden Augen nimmt man Nr. 3 und Nr. 8 im Wechsel. Übrigens: Auch für Kinder, Schwangere und alte Menschen sind Schüßler-Salze ohne Weiteres geeignet. Es ist seit fast 150 Jahren eine Volksheilweise, die dem Körper beim Regulieren hilft und weltweit Anwendung findet. Hauptsache, der Patient hat das Gefühl, es tut ihm gut, und er erreicht eine Verbesserung der Lebensqualität.

Die 12 Basissalze von Schüßler

Schüßler Salzso wirken siehilfreich bei
Calcium fluoratum
Das Salz des Bindegewebes, der Gelenke und der Haut
reguliert die Hautfunktion, festigt das Bindegewebe und stärkt die Gefäßerauer Haut, Warzen, Narben, Schuppenflechte, Venen und Sehnenbeschwerden
Calcium phosphoricum
Das Salz der Knochen und Zähne
unterstützt die Bildung neuer Zellen und neuen KnochengewebesSchwäche nach einer Erkrankung, allergischen Beschwerden
Ferrum phosphoricum
Das Salz des Immunsystems
regt die Bildung von Fresszellen an, bremst Erkrankungen früh ausbeginnenden Infekten, Verbrennungen, Entzündungen, beugt Muskelkater vor
Kalium chloratum
Das Salz der Schleimhäute
hemmt entzündliche Prozesse, fördert die WundheilungErkrankungen der Schleim häute, z. B. in Atemwegen, Blase, Magen und Gelenken
Kalium phosphoricum
Das Salz der Nerven und Psyche
beteiligt an der Sauerstoffzufuhr und am Energieaufbau in den ZellenErschöpfung, Schlafproblemen, nervösen Krämpfen
Kalium sulfuricum
Das Salz der Entschlackung
entgiftend, unterstützt den Körper bei Abbau und Ausscheidung von BallastHauterkrankungen, Ekzemen, Beschwerden der Leber
Magnesium phosphoricum Das Salz der Nerven und Muskelnberuhigt Nerven und Muskulatur, wirkt schmerzstillendNervosität, innerer Unruhe, Spannungskopfschmerzen, Schlafstörungen
Natrium chloratum Das Salz des Flüssigkeitshaushaltsreguliert den Flüssigkeitshaushalt, hat entstauende Effektetrockener Haut, gereizten Schleimhäuten, Schnupfen
Natrium phosphoricum
Das Salz des Stoffwechsels
regulierend für den Säure Basen-Haushalt, fördert die NierenfunktionMagenübersäuerung, Sodbrennen, Übelkeit und Verdauungsbeschwerden
Natrium sulfuricum
Das Salz der inneren Reinigung
klärend, ausleitend, regt die Entgiftungsorgane an, z. B. die GalleÖdemen, nässenden Ausschlägen, Fastenkuren
Silicea
Das Salz der Haut, Haare und des Bindegewebes
beteiligt an der Bildung von Immunzellen und Kollagen, hält Gewebe elastischbrüchigen Haaren und Nägeln, Immunschwäche, Gelenkschmerzen
Calcium sulfuricum
Das Salz der Gelenke
hemmt Entzündungen, wirkt ausleitend, unterstützt die ZellneubildungGelenkbeschwerden, chronischen und eitrigen Entzündungen (Nase, Bronchitis)
Übersicht der 12 Schüßler Salze und deren Wirkung