Haare

Ist pflanzliche Haarfarbe schonender für die Kopfhaut?

2 Lesezeit

()
Wie gesund ist pflanzliche Haarfarbe
()

Für wen sie sich eignet und worauf bei der Anwendung der pflanzliche Haarfarbe achten sollten, darüber klären wir auf.

Wie wirkt eine pflanzliche Haarfarbe?

Gute Pflanzenfarbe ist auf jeden Fall schonender für unsere Kopfhaut als gängige Haarfärbemittel. Denn die kommen nicht ohne Chemie aus und stehen darum immer wieder in der Kritik: Problematisch sind die in den Colorationen enthaltenen Inhaltsstoffe PEG-Derivate, die allergische Reaktionen auslösen können. Zudem wurden auch Stoffe wie aromatische Amine entdeckt, die sich in Tierversuchen als krebserzeugend erwiesen haben und die Fruchtbarkeit beeinflussen sollen.

Naturprodukte sind da eine gesunde Alternative: Sie kräftigen das Haar, indem sie sich an das Haar legen und eine Verbindung mit dem haareigenen Keratin eingehen. Der Gerbsäuregehalt der Pflanzenfarbe macht die Haare glänzender und fester – dabei werden keine Pigmente zerstört und das Haar bleibt natürlich. Außerdem schonen sie die Atemwege und können auch in der Schwangerschaft angewandt werden.

Wie sieht natürliche Haarfarbe aus?

Die Naturfarbe ist häufig in Pulverform erhältlich und muss mit heißem Wasser zu einem Brei angerührt werden. Die Einwirkzeit ist mit bis zu zwei Stunden länger als bei chemischen Farben und das Ergebnis hängt stark von der Haarbeschaffenheit ab. Für eine permanente Farbe sollte man die Haare alle fünf bis sechs Wochen nachfärben. Häufig wird in den Pflanzenprodukten rotes Henna benutzt. Es gibt aber auch weitere Alternativen, die beispielsweise aus Walnussschalen, Kaffee, Roter Beete oder Kurkuma bestehen und kombiniert werden können. Eine gesunde und ökologische Alternative für alle, die auf Chemie verzichten wollen.

Doch Obacht: Nicht selten werden Verbraucher auch bei Naturprodukten in die Irre geführt. Denn manchen Henna-Haarfärbemitteln werden Chemikalien hinzugefügt, um den Färbeprozess zu beschleunigen oder intensivere Farben zu erhalten. Meiden Sie in jedem Fall p-Phenylenediamine (PPD), denn sie stehen unter Verdacht, krebsauslösend zu sein.

Die beste Pflege vor und nach dem Färben der Haare

Haare mit einem silikonfreien Shampoo shampoonieren. Nach der Pflanzenfarbe das Haar gut ausspülen und möglichst 48 Stunden nicht shampoonieren oder mit Stylingprodukten behandeln. Sie enthalten meist Alkohol und dieser löst die Farbe. Das Pflanzenpigment benötigt 1 bis 2 Tage, um sich zu entwickeln und am Haar zu festigen. Pflanzenfarbe pflegt und kräftigt das Haar. Deswegen kann es manchmal etwas fester sein. Für die Sprungkraft und Leichtigkeit empfehle ich Feuchtigkeitsprodukte zum Sprühen oder bei kräftigen Haaren auch gern in Form eines Conditioners. Bitte immer auf silikonfreie Produkte achten. Diese ummanteln das Haar und es kann zu Farbverschiebungen kommen.

Bewerte diesen Beitrag!

Möchtest du den Beitrag teilen ...

Wie können wir den Beitrag verbessern?