Schminken

Das richtige Make-Up im Job

3 Lesezeit

()
Das richtige Make-Up im Job
()

Trendy, aber seriös aussehen: Genau das wollen wir im Job. Wie man die angesagten Looks arbeitstauglich macht? Hier sind die Antworten.

Welcher Lidschatten für die Arbeit?

Wir empfehlen: Terracotta-Töne. Die sind jetzt absolut in, schimmern dank feinen Glanzpartikeln extra elegant und werten jedes schicke Outfit noch mal auf. Lidschatten (z. B. „Baked Eye Colour“ in Terracotta von Laura Mercier, um 26 Euro) mit einem Pinsel auf das gesamte Lid auftragen – fertig!

Hochsteckfrisur im Büro?

Der geflochtene Dutt. Er ist nicht ganz so streng wie der klassische Dutt, wirkt moderner und strahlt dennoch Seriosität aus. Einfach die Haare zum Pferdeschwanz binden, Längen flechten und das Ganze mit Haarnadeln um den Gummi herum fixieren.

Offenes Haar stylen

Oft fehlt morgens vor der Arbeit einfach die Zeit, eine tolle Hochsteckfrisur zu zaubern. Macht gar nichts! Offenes Haar – ob kurz oder lang – sieht mit dem derzeit angesagten hohen Seitenscheitel und zurückgesteckten Partien ruck, zuck businessmäßig aus. Hierfür mit einem Stielkamm die Haare am höchsten Punkt der Augenbraue scheiteln, Deckhaar zurücknehmen und mit einer Spange oder Bobby Pins am Hinterkopf feststecken.

Rote Nägel zu Grell?

Die neuen Rot-Nuancen sollten selbst für konservative Vorgesetzte in Ordnung gehen. Der Grund: Sie enthalten pinkfarbene Pigmente, was sie weich statt aggressiv erscheinen lässt – ein Make-up im Nude Look unterstreicht diese Wirkung noch. Ganz wichtig: Die Nägel müssen tipptopp gepflegt und lackiert sein. So geht’s: Nägel von der Länge her bis kurz über der Fingerkuppe feilen. Im nächsten Schritt Base Coat einmal, danach den Lack (z. B. „Red Promise“ im Miniformat von Anny, um 5 Euro) zweimal auftragen.

Kann ich den angesagten Brauen Style tragen?

Markante Augenbrauen à la Cara Delevingne sind nach wie vor hip. Wenn das übrige Make-up zurückhaltend ist, können sie sich durchaus im Job sehen lassen. Eine gut deckende Foundation sorgt für einen makellosen Teint, die Lippen bleiben ungeschminkt, und die Augen werden mit Bronze-Lidschatten betont. So sind üppige Brauen durchaus jobkompatibel. Brauen mit einem Stift (z. B. „Mastershape“ von Maybelline, um 7 Euro) in Form bürsten, dann beim Bogen starten und die gesamte Braue mit kleinen, aufwärtsgerichteten Strichen nach ziehen. Anschließend noch mal bürsten, um die Farbe gleichmäßig zu verteilen.

Welcher Bob sieht seriös aus?

Super angesagt sind momentan Bobs, die mit ausgefransten Haarenden bis knapp zur Schulter reichen. Damit auch diese Variante edel wirkt, müssen die Spitzen perfekt gepflegt sein. Fürs restliche Styling Mittelscheitel ziehen und etwas Glanzspray in die Längen geben.

Kurze Haare im Büro tragen

Statt lässig verstrubbelt werden die Haare jetzt mit Wachs gebändigt und in Form gebracht (z. B. mit „Matt Fat Shaggy Texturising Paste“ von Lee Stafford, um 9 Euro). Als Finish etwas Glanzspray aufsprühen – fertig ist der elegante Power Look.

Welches Make-Up passt zur Brille?

Hier lautet die Devise: Es darf ein bisschen mehr sein. Denn Brillengläser schlucken Make-up. Außerdem sind Wimpern à la Twiggy momentan der Renner. Für ein ausdrucksstarkes Auftreten Wimpern am besten dreimal tuschen (z. B. mit „Hypnôse Doll Eyes“ von Lancôme, um 30 Euro).

Mehr Informationen welches Make-Up zur Brille Passt finden Sie in unserem Beitrag „Schminken mit Brille: Make-Up Tipps für Brillenträgerinnen„.

Blauer Kajal übertrieben?

Überhaupt nicht. Kühle Blautöne setzen einen coolen Akzent, ohne zu flippig zu wirken. Kajalstift (z. B. „Graphic Eyes, Blue Lotus“ von Zoeva, um 7 Euro) in der Lidmitte am Wimpernrand ansetzen und nach außen zum Schwalbenschwanz verlaufen lassen.

Pinker Lippenstift im Büro?

Unbedingt, denn der zaubert im Hand umdrehen einen wachen Teint – ohne aufwendiges Augen-Make-up. Außerdem signalisieren die neuen matten Töne Selbst bewusstsein. Lippenstift (z. B. „Long Last Lipstick Soft Matte“ in Magenta von Clinique, um 22 Euro) auftragen, anschließend mit farblosem Puder bestäuben, so hält die Farbe besser.

Beach Waves im Job

Aber ja! Die lässigen Wellen verleihen strengen Outfits eine modern-feminine Note. Haare mit Lockenstab eindrehen, Salzspray in die Längen geben (z. B. „Casual Sea Salt Texturising Spray“ von Toni & Guy, um 7 Euro) und mit den Fingern zerzausen.

Rouge richtig einsetzten

Strahlende Wangen wirken gesund und erholt – ideal etwa bei viel Kunden kontakt. So geht’s: lächeln und dabei das Rouge (z. B. „Pink Poppy“ von NYX Cosmetics, um 8 Euro) auf dem höchsten Punkt der Wange auftragen, seitlich ausblenden.

Bewerte diesen Beitrag!

Möchtest du den Beitrag teilen ...

Wie können wir den Beitrag verbessern?